Angelika Hentschel

Ge­bo­ren 1952 in Lud­wigs­burg. Aus­bil­dung in Zeich­nung und Ma­le­rei an der Kunst­aka­de­mie Ess­lin­gen. 1986 Stu­di­en­auf­ent­halt Flo­renz. Seit 1984 selb­stän­di­ge Ar­beit. Ab 1990 re­gel­mä­ßi­ge Kurs­ar­beit. Aus­stel­lun­gen u.a.: 1990 Füh­rungs­aka­de­mie des Lan­des Ba­den-Würt­tem­berg Karls­ru­he, 1998 Kul­tur­fo­rum am Air­port Stutt­gart mit dem BDK, "Art in Hos­pi­tal" ge­för­dert von der UNICEF, Stutt­gart. Ab 2003 Kon­zept­er­ar­bei­tung und Rea­li­sie­rung "Pa­pier­gär­ten" (Kul­tur­som­mer Rech­berg­hau­sen). 2009 Ga­le­rie 13, Ess­lin­gen (Stadt im Fluss). 2010 und 2011 Ver­öf­fent­li­chung zwei­er Ge­dicht­bän­de. Mit­glied im VBKW. Seit 2000 Lei­tung der Kunst­aka­de­mie Ess­lin­gen.

www.angelika-hentschel.de
Bücher Angelika Hentschel
Angelika Hentschel
Beate Binder

Ge­bo­ren in Ho­hen­lo­he. Dipl.-Soz.-Päd. Schweiß­schein er­langt beim DVS (Deut­scher Schweiß­ver­band). Seit 1990 ei­ge­ne Werk­statt und Ate­lier für Stahl­ob­jek­te. Prac­ti­tio­ner in NLP (Neu­ro-Lin­gu­is­tic-Pro­gram­ming). Er­fah­re­ne Do­zen­tin/Pä­da­go­gin an Kunst­aka­de­mi­en, im Event­ma­nage­ment, in der krea­ti­ven Per­so­nal­ent­wick­lung, bei Bil­dungs­in­sti­tu­ten und an Schu­len. Pro­jek­te für Prä­ven­ti­on und um­fang­rei­che Er­fah­rung in der Of­fe­nen Ju­gend- und Mäd­chen­ar­beit. Kunst­pro­jek­te mit Ju­gend­li­chen.

www.stahlobjekteBBB.de
Kurse Beate Binder

Kurs 36
Kreatives Schweissen und Plasmaschneiden

Anmeldung
Beate Binder
Dieter Gungl

1962 in Einsingen geboren.
1979-1983 Ausbildung zum Jugend- und Heimerzieher. Halberzieherstelle in einer Einrichtung für soz. schwache Frauen.
1986-1987 Universität Stuttgart Fachb. Mathematik.
1987-1989 Zivildienst im Bereich Nachsorgeeinrichtung für Drogenabhängige.
1989-1990 Freie Kunstschule Stuttgart.
1990-1996 Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, Fachbereich Freie Bildhauerei.
1994-1995 Südamerikaaufenthalt.
1996-1997 Meisterschüler der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, 1997 Diplom.
Seit 1997 freischaffender Künstler.
Dieter Gungl
Gio­van­ni Kohm

Geb. 1942 in Duis­burg. Künst­le­ri­sche Aus­bil­dung bei Han­nes Loos, Duis­burg, und Staatl. Kunst­aka­de­mie Düs­sel­dorf bei Prof. Rolf Sa­cken­heim. Seit 1964 ei­ge­nes Ate­lier an der ita­lie­ni­schen Ri­vie­ra. Mit­glied der Ate­lier­ge­mein­schaft an der Kunst­aka­de­mie Ess­lin­gen. 10 Jah­re Zeich­ner beim Stutt­gar­ter Bal­lett, Aus­stel­lun­gen und Art- Pro­jek­te im In- und Aus­land, u.a. Pa­ris, Ba­ro­lo, Ve­ne­zia (Ita­li­en).

Giovanni Kohm
Kurse Giovanni Kohm

Kurs 26
Kreativ mit Strich und Farbe

Anmeldung
Giovanni Kohm
Harry Walter

Ge­bo­ren 1953 in Stutt­gart. Stu­di­um der Phi­lo­so­phie, Ger­ma­nis­tik, Ge­schich­te und Kunst­ge­schich­te an den Uni­ver­si­tä­ten Stutt­gart und Tü­bin­gen. Zahl­rei­che Ak­ti­vi­tä­ten, Aus­stel­lun­gen, Pro­jek­te und Pu­bli­ka­tio­nen im Grenz­land zwi­schen Phi­lo­so­phie, Li­te­ra­tur und Bil­den­der Kunst. 1982 Mit­be­grün­der der künst­le­ri­schen Pro­duk­ti­ons­ge­mein­schaft "Ar­chiv bei­der Rich­tun­gen" (spä­ter: "ABR-Stutt­gart"). Seit­her Lehr­kraft/Gast­pro­fes­sor an ver­schie­de­nen staat­li­chen und pri­va­ten Kunst­hoch­schu­len. Seit 2007 Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter an der Pro­fes­sur (Ka­rin San­der) ”Grund­la­gen des Ge­stal­tens” der ETH Zü­rich.
Harry Walter
In­ge­borg van Loock

Ge­bo­ren 1950 in Ess­lin­gen. 1975-79 Aka­de­mie der Ess­lin­ger Schu­le für Kunst und Ge­stal­tung bei Prof. Die­ter Kast. Ab 1980 Aus­bil­dung an di­ver­sen Frei­en Aka­de­mi­en.
Aus­stel­lun­gen (Aus­wahl): art KARLS­RU­HE 2006/ 7 / 9*/ 11*, mit Ga­le­rie Keim.
art Bo­den­see 07,Dorn­birn/ A., mit Ga­le­rie Höl­der
(*aus­ge­stellt Ma­le­rei + Fo­to­gra­fie)
Kurse Ingeborg van Loock

Kurs 55
„Viel weiß + we­nig Far­be“

Anmeldung
Ingeborg van Loock
Iris Flexer

1952 in Augs­burg ge­bo­ren. Ma­le­rin und freie Gra­phi­ke­rin in Stutt­gart. Kunst­stu­di­um an der UNI Augs­burg, ver­tief­te künst­le­ri­sche und druck­tech­ni­sche Stu­di­en in Salz­burg, Pa­ris und Ve­ne­dig. Aus­stel­lun­gen im In- und Aus­land. 1992 und 1994 Kunst­prei­se der Stadt Markt­ober­dorf. 2002 Ers­ter Kunst­preis der Stadt Na­gold. 2005 Zei­chen­sti­pen­di­um der Ars Ter­ra e.V. in Han­no­ver.

www.iris-flexer.de
Kurse Iris Flexer

Kurs 22+24
Malerei als Spurensuche

Kurs 23+25
Experiment Druckgrafik

Kurs 37
Papierobjekte

Kurs 38
ART COMPANY

Kurs 39
Freie Ateliergruppe

Anmeldung
Iris Flexer
Karin Genitheim

Ge­bo­ren 1957. Stu­di­um der Kunst­er­zie­hung, Deutsch, Psy­cho­lo­gie. Seit 2001 Fach­be­ra­te­rin Bil­den­de Kunst am Staat­li­chen Schul­amt Nür­tin­gen. Seit 1981 Do­zen­tin an der Kunst­aka­de­mie Ess­lin­gen: Grund- und Auf­bau­kur­se, Aqua­rel­lie­ren für Fort­ge­schrit­te­ne, Misch­tech­nik, Aqua­rell­col­la­ge, Freie In­ter­pre­ta­ti­on der Land­schaft, Akt, Por­trait, Ma­len mit Pig­men­ten, Acryl­ma­le­rei, Öl­ma­le­rei, Kunst­ge­schich­te.
Seit 2000 Lei­tung der Kunst­aka­de­mie.
Karin Genitheim
Kerstin Schaefer

Ge­bo­ren 1972 in Lör­rach.
von 1998-2006 Stu­di­um Ma­le­rei und Gra­fik an der Hoch­schu­le für Bil­den­de Küns­te Dres­den. Di­plom in Frei­er Kunst und Meis­ter­schü­le­rin für "Über­grei­fen­des künst­le­ri­sches Ar­bei­ten" bei Prof. Ul­ri­ke Gross­arth.
Seit 2000 Kunst­kur­se mit dem Schwer­punkt Ma­le­rei, ex­pe­ri­men­tel­le Ma­le­rei, Ma­le­rei zwi­schen 2D und 3D.
Sie er­hielt meh­re­re Sti­pen­di­en im In- und Aus­land und stellt re­gel­mä­ßig aus, war 2011 Mit­i­ni­tia­to­rin der Stutt­gar­ter Künst­ler­kol­la­bo­ra­ti­on FUKS (Freie Un­ab­hän­gi­ge Künst­ler Stutt­gart), die im­mer wie­der Räu­me für Kunst in der Öf­fent­lich­keit schaf­fen.

www.kerstinschaefer.com
Kurse Kerstin Schaefer


Kurs 38
ART COMPANY

Kurs 39
Freie Ateliergruppe
Birgit Herzberg-Jochum
Kurt Grunow

Ge­bo­ren 1962. Stu­di­um der Kunst­ge­schich­te in Ber­lin und Frei­burg, Stu­di­um Freie Kunst und Ma­le­rei an der Staat­li­chen Aka­de­mie der Bil­den­den Küns­te Stutt­gart. Seit 1992 Aus­stel­lun­gen im In- und Aus­land.
Mit­be­trei­ber des Aus­stel­lungs­rau­mes Ober­welt e.V. in Stutt­gart. Tä­tig in der Er­wach­se­nen­bil­dung, Un­ter­richt in Zeich­nen, Ma­le­rei und in­ter­me­diä­rem Ge­stal­ten. Vor­trä­ge zur Kunst der Mo­der­ne, Or­ga­ni­sa­ti­on von Kunst­pro­jek­ten und Aus­stel­lun­gen. Seit 1996 Do­zent an der Kunst­aka­de­mie Ess­lin­gen, so­wie Do­zent an zahl­rei­chen wei­te­ren kul­tu­rel­len Bil­dungs­ein­rich­tun­gen. Seit 2006 Lehr­be­auf­trag­ter an der Pä­da­go­gi­schen Hoch­schu­le Lud­wigs­burg.
Seit 2012 im Lei­tungs­gre­mi­um der Kunst­aka­de­mie Ess­lin­gen tä­tig.

Kurt Grunow im Internet
Kurt Grunow
Manfred Bodenhöfer

1949 ge­bo­ren in Stutt­gart. Meis­ter­ab­schluss an der Hö­he­ren Fach­schu­le Stutt­gart als Ma­ler und La­ckie­rer. Künst­le­ri­sche Wei­ter­bil­dung u.a. bei Prof. Hans K. Schle­gel, Prof. Ger­lin­de Gschwendt­ner, Ena Lin­den­baur, Al­brecht Weck­mann. Seit Mit­te der 90er Jah­re tä­tig als Do­zent und Kurs­lei­ter für Akt­zeich­nen und Ma­len. Ein­zel- und Grup­pen­aus­stel­lun­gen im In- und Aus­land. Lei­tung und Or­ga­ni­sa­ti­on von Stu­di­en­auf­ent­hal­ten in Deutsch­land, der Schweiz, Frank­reich und Ita­li­en. Mit­glied der Künst­ler­grup­pen „Kunst vor Ort“ Stutt­gart und „art u zehn“ Waib­lin­gen.
Kurse Manfred Bodenhöfer

Kurs 30 und 32
Der Akt – über die Skiz­ze zur ge­mal­ten Form

Anmeldung
Manfred Bodenhöfer
Mina Gampel

Geboren 1940 in Pinsk. 1957 Ausreise nach Israel. 1967 zurück nach Europa. Seither lebt und arbeitet die Malerin in Stuttgart. Künstlerische Ausbildung an der Kunstakademie Esslingen und der Europäischen Akademie für Bildende Künste in Trier. Dozentin an der Kunstakademie Esslingen seit 1993. Freischaffende Künstlerin seit 1986 mit zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland.

www.minagampel.de
Mina Gampel
Prof. Andreas Mayer-Brennenstuhl

Ge­bo­ren 1957 in Heil­bronn. Stu­di­um an der HKT Nür­tin­gen und an der staatl. Aka­de­mie der bil­den­den Küns­te Stutt­gart. Seit 1985 Ak­tio­nen und In­ter­ven­tio­nen im künst­le­ri­schen und ge­sell­schaft­li­chen Kon­text, par­ti­zi­pa­to­ri­sche Pro­jek­te, Aus­stel­lun­gen und Aus­stel­lungs­be­tei­li­gun­gen. Pro­fes­su­ren an ver­schie­de­nen Hoch­schu­len (Hoch­schu­le für Ge­stal­tung Schwäb.Hall, FHKUNST Arn­stadt, HKT Nür­tin­gen).

www.ambweb.de
Ben Berg
Sa­bi­ne Nö­gel

Ge­bo­ren 1965 in Lud­wigs­burg. 1985 - 89 Stu­di­um an der Merz-Aka­de­mie zur Gra­fik-De­si­gne­rin. 2002 be­gann die Lei­den­schaft für Aqua­rell.
Leh­rer: Hol­de Wöss­ner, Hans Köh­ler, Gun­tram Funk und Wolf­gang Ei­chen­bren­ner. Seit 2008 Do­zen­ten­tä­tig­keit an ver­schie­de­nen In­sti­tu­tio­nen.

www.punkt­li­nie­strich.de
Kurse Sabine Nögel

Kurs 47 / 48 / 49 / 50
Ab­strak­ti­on im Aqua­rell

Anmeldung
Sabine Kern
Stefan Scholpp

Geboren 1957 in Stuttgart.
Dem Studium an der Freien Kunstschule Stuttgart folgt die Ausbildung zum Manufaktur-Porzellanmaler in Ludwigsburg von 1980 - 1983.
Anschließend 27 Jahre Anstellung in der Porzellanmanufaktur Ludwigsburg als Maler in allen Dekorbereichen mit Schwerpunkt Blumenmalerei.
2001 Weiterbildung zum Industriemeister Feinkeramik mit Ausbildereignung.
Seit 2010 freie künstlerische Tätigkeit: Bilder (Acryl, Aquarell, Lack), Wand- und Fassadenmalerei, Porzellanmalerei, Dozent.

ScholppArtwork
Kurse Stefan Scholpp

Kurs 66+67
Malen auf Porzellan

Anmeldung
Stefan Scholpp
Wolfram Isele

Wolfram Isele hat in Karlsruhe Kunsterziehung und Bildhauerei studiert und an der HdK Berlin am Modellversuch Künstlerweiterbildung das Aufbaustudium zum Künstler in der Kulturarbeit abgeschlossen. Nach 18 Jahren stadtteilbezogener, gewerkschaftlicher Kulturarbeit im Stuttgarter Osten im Projekt WERK lebt er jetzt als freier Bildhauer in Ostheim.
Kurse Wolfram Isele

Kurs 01
Zeichenlabor

Kurs 38
ART COMPANY

Kurs 39
Freie Ateliergruppe

Anmeldung
Wolfram Isele
   
© Kunstakademie Esslingen